behandlung

Parodontologie

12

Behandlung

Parodontologie

Wenn man Zahnheilkunde unter ganzheitsmedizinischen Aspekten betreibt, stellt auch die Parodontose, Volkskrankheit Nr. 1, häufig nicht nur ein isoliertes Problem des Zahnhalteapparates dar. In ca. 75%   der fortgeschrittenen Parodontosefälle spielen andere körperliche Einflüsse eine wichtige Rolle.

Bleiben diese unberücksichtigt, kann man mit den lokalen Maßnahmen im Mund nur einen Teilerfolg erlangen. Außerdem ist das Risiko des Wiederaufflackerns der Zahnfleischentzündungen wesentlich größer. Die allgemein-medizinischen Probleme sind so häufig Erklärung für Knochenabbau und Zahnverlust trotz Parodontosebehandlung und entsprechend guter Nachsorge und Mundhygiene.

 

 

Welche Faktoren spielen eine besonders große Rolle?

 

1. Einflüsse des Verdauungstraktes

Wenn hier Störungen vorliegen (falsche Bakterienzusammensetzung im Darm, schlechte Verwertung von Nährstoffen), wird auch die Bakterienflora im Mund anhaltend geschädigt. Keime, die Parodontose verursachen können, überwuchern, das Gleichgewicht im Mund kippt.

 

 

2.  Säure -Basen-Haushalt

Eiweißlastige Essgewohnheiten und andere Faktoren können eine Übersäuerung des Körpermilieus Verursachen, die den Knochenabbau bei Parodontose massiv beschleunigen kann.

 

 

3.  Nahrungsmittelunverträglichkeiten

 

 

4. Knochenstoffwechselstörungen

(Mineralien- u. Vitaminmangel, Osteoporose)

 

 

5.

Natürlich können schwerwiegende Erkrankungen und medikamentöse Behandlungen, die das ganze Immunsystem beeinflussen, auch das Voranschreiten von Zahnfleischentzündungen begünstigen.

 

 

6. Einflüsse der Psyche

All diese Faktoren müssen für Sie nicht unbedingt als massives körperliches Symptom äußern. Häufig dauern sie schon solange an, daß man die kleinen Probleme schon als normal ansie ht (Verdauungs- störungen, Völlegefühl, „Blähbauch“, Trägheit nach dem Essen, Kopfschmerzen nach Verzehr bestimmter Lebensmittel,…………………. ).

 

 

Woher weiß man nun, ob solche Faktoren bei einem Patienten die Parodontose beeinflussen? 

 

Die normalen zahnärztlichen Befunde geben darüber keinerlei Auskunft. Die bioenergetischen Testverfahren der Naturheilkunde können hier jedoch weiterhelfen. Mittels Elektroakupunktur (Testmethode basierend auf Akupunkturlehre), Kinesiologie (Muskeltest) oder anderen Verfahren können solche Zusammenhänge von uns aufgedeckt und evtl. notwendige weitere Diagnostik (Stuhlprobe, Unverträglichkeitstests.       ) bzw. begleitende Behandlungen (Darmsanierung, Vitamin- u.

Mineralstoffergänzung) bei einem naturheilkundlich versierten Arzt in die Wege geleitet werden.

 

Daraus ergeben sich dann häufig auch für die eigentliche Parodontosebehandlung weitere Ansatzpunkte (z. B. Autonosoden- Therapie, d.h. individuell auf den Patienten ausgerichtete und speziell hergestellte homöopatische Medikamente zur Ankurbelung der körpereigenen Abwehr; Lasertherapie etc.). Über weitere wichtige medizinische Erkenntnisse im Zusammenhang mit Parodontose informieren Sie vorab weitere Infobroschüren (Zahnherdproblematiken; Einflüsse umgekehrt von Parodontose auf den Körper; Behandlung mit Emdogain zur natürlichen Regeneration des durch Parodontose abgebauten Knochens.).

Spezialisierter Behandler